REGULATORISCHE HINWEISE

ZUSAMMENFASSUNG DER METHODEN UND FUNKTIONSWEISE UND ZIELSETZUNG DER DER ERSTELLUNG VON HANDELSSIGNALEN UNTERLIEGENDEN ALGORITHMEN

Die durch die FINVAX angebotenen Handelssignale beruhen auf den Berechnungen der hierfür eingesetzten Algorithmen auf Basis von Marktdaten einer Börse. Nach dem Marktdatenimport erfolgt die marktdatenbasierte algorithmische Signalgenerierung durch den Algorithmus ohne manuelle Eingriffe oder Analyseschritte.

Methoden und Annahmen der eingesetzten Algorithme

Die FINVAX setzt innerhalb ihrer Handelsstrategien den FINVAX REBOUND und den TOM Algorithmus (Turn of the Month = TOM) ein. Im Rahmen des REBOUND LONG Algorithmus wird zur algorithmischen Ermittlung der Positionseröffnung (Kaufsignal) der von der Börse in Echtzeit erhaltene Briefkurs einem in der Vergangenheit liegenden Briefkurs (Referenzkurs) gegenübergestellt, wobei aus den Kursen generierte Kennzahlen und zeitliche bzw. kalendarische Zusammenhänge in die Berechnung mit eingehen können. Zur algorithmischen Ermittlung der Positionsschließung (Verkaufssignal) wird der von der Börse in Echtzeit erhaltene Geldkurs dem Kaufsignalkurs gegenübergestellt, wobei ebenfalls aus den Kursen generierte Kennzahlen und zeitliche bzw. kalendarische Zusammenhänge in die Berechnung mit eingehen können. Im Rahmen des REBOUND SHORT Algorithmus wird zur algorithmischen Ermittlung der Positionseröffnung (Verkaufssignal) der von der Börse in Echtzeit erhaltene Geldkurs einem in der Vergangenheit liegenden Geldkurs (Referenzkurs) gegenübergestellt, wobei aus den Kursen generierte Kennzahlen und zeitliche bzw. kalendarische Zusammenhänge in die Berechnung mit eingehen können. Zur algorithmischen Ermittlung der Positionsschließung (Kaufsignal) wird der von der Börse in Echtzeit erhaltene Briefkurs dem Verkaufssignalkurs gegenübergestellt, wobei ebenfalls aus den Kursen generierte Kennzahlen und zeitliche bzw. kalendarische Zusammenhänge in die Berechnung mit eingehen können. Es handelt sich folglich meist um eine Handelssignalgenerierung auf Basis einer REBOUND-Methode, d.h. die einer Handelsstrategie zugrundeliegenden Finanzinstrumente, Indizes oder Rohstoffe müssen bezogen auf den in der Vergangenheit liegenden Referenzkurs innerhalb eines bestimmten Zeitraumes um einen bestimmten Prozentsatz fallen (REBOUND LONG), damit es zur Generierung eines Kaufsignals zur Positionseröffnung kommt bzw. bezogen auf den in der Vergangenheit liegenden Referenzkurs innerhalb eines bestimmten Zeitraumes um einen bestimmten Prozentsatz steigen (REBOUND SHORT), damit es zur Generierung eines Verkaufssignals zur Positionseröffnung kommt.

Bei den Handelsstrategien auf Indizes kann es neben der oben beschriebenen REBOUND Handelssignalgenerierung zu Handelssignalen auf Basis wiederkehrender kalendarischer Marktmuster (TOM Algorithmus) kommen. Bei den Handelssignalen handelt es sich um die reine Informationsweitergabe der durch die Algorithmen einer Handelsstrategie automatisch generierten Kauf- und Verkaufssignale.

Ziel der Algorithmen ist es, Kursschwankungen von einzelnen Finanzinstrumenten, Indizes oder Rohstoffen innerhalb einer ausreichend diversifizierten Handelsstrategie unter Berücksichtigung der Aspekte der Renditekontinuität und Risikominimierung systematisch auszunutzen.

Bedeutung der Empfehlung als „Kauf-“ oder „Verkaufssignal“

Handelssignale, die im Rahmen des REBOUND LONG oder TOM Algorithmus als „Kaufsignal“ überschrieben sind, geben an, dass der seitens der FINVAX für die Zwecke der Handelssignalgenerierung eingesetzte Algorithmus in Bezug auf das signalgegenständliche Finanzinstrument oder den signalgegenständlichen Index oder den signalgegenständlichen Rohstoff den jeweils signalaktuellen Kurs als einen Kurs identifiziert hat, welcher bezogen auf historische Kursdaten und den durch den Algorithmus berücksichtigten Kursverlauf Kurssteigerungspotential anzeigt und daher bezogen auf das betreffende Finanzinstrument oder den Index oder den Rohstoff ein Kaufsignal auslöst. Handelssignale, die im Rahmen des REBOUND LONG oder TOM Algorithmus als „Verkaufssignal“ überschrieben sind, geben an, dass der seitens der FINVAX für die Zwecke der Handelssignalgenerierung eingesetzte Algorithmus in Bezug auf das signalgegenständliche Finanzinstrument oder den signalgegenständlichen Index oder den signalgegenständlichen Rohstoff den jeweils signalaktuellen Kurs als einen Kurs identifiziert hat, welcher bezogen auf historische Kursdaten und den durch den Algorithmus berücksichtigten Kursverlauf ein weiteres Kurssteigerungspotential als weniger wahrscheinlich anzeigt und daher bezogen auf das betreffende Finanzinstrument oder den Index oder den Rohstoff ein Verkaufssignal auslöst. Handelssignale, die im Rahmen des REBOUND SHORT Algorithmus als „Verkaufssignal“ überschrieben sind, geben an, dass der seitens der FINVAX für die Zwecke der Handelssignalgenerierung eingesetzte Algorithmus in Bezug auf das signalgegenständliche Finanzinstrument oder den signalgegenständlichen Index oder den signalgegenständlichen Rohstoff den jeweils signalaktuellen Kurs als einen Kurs identifiziert hat, welcher bezogen auf historische Kursdaten und den durch den Algorithmus berücksichtigten Kursverlauf Kursrückgangspotential anzeigt und daher bezogen auf das betreffende Finanzinstrument oder den Index oder den Rohstoff ein Verkaufssignal auslöst. Handelssignale, die im Rahmen des REBOUND SHORT Algorithmus als „Kaufsignal“ überschrieben sind, geben an, dass der seitens der FINVAX für die Zwecke der Handelssignalgenerierung eingesetzte Algorithmus in Bezug auf das signalgegenständliche Finanzinstrument oder den signalgegenständlichen Index oder den signalgegenständlichen Rohstoff den jeweils signalaktuellen Kurs als einen Kurs identifiziert hat, welcher bezogen auf historische Kursdaten und den durch den Algorithmus berücksichtigten Kursverlauf ein weiteres Kursrückgangspotential als weniger wahrscheinlich anzeigt und daher bezogen auf das betreffende Finanzinstrument oder den Index oder den Rohstoff ein Kaufsignal auslöst.

Zeitlicher Rahmen der Handelssignale

Der zeitliche Rahmen einer Empfehlung ist bei Generierung eines Handelssignals nicht definiert. Der Kurs eines signalgegenständlichen Finanzinstruments oder Index oder Rohstoffs kann sich im Handelsverlauf kurzfristig verändern, d.h. steigen oder fallen. Falls ein Kunde eines Handelssignals diesem Handelssignal folgend eine Transaktion in dem genannten Finanzinstrument oder Index oder Rohstoff vornehmen möchte, empfiehlt sich daher grundsätzlich eine kurzfristige Ausführung („Kursziel kurzfristig“) zu oder nahe dem angegebenen Kursniveau. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass eine zeitlich spätere Ausführung auch zu einer Transaktion zu einem im Vergleich zu der Kursangabe in diesem Handelssignal besseren Kursniveau führen kann; dies ist jedoch vom Kursverlauf abhängig und damit nicht prognostizierbar. Kauf- und Verkaufssignale in Bezug auf ein Finanzinstrument, Index oder Rohstoff wechseln sich im Rahmen einer Handelsstrategie ab. Im Falle des REBOUND LONG und des TOM Algorithmus folgt auf ein Kaufsignal stets ein Verkaufssignal und im Falle des REBOUND SHORT Algorithmus auf ein Verkaufssignal stets ein Kaufsignal. Zwischen den korrespondierenden Handelssignalen in Bezug auf ein Finanzinstrument, Index oder Rohstoff liegt im Rahmen einer Handelsstrategie stets mindestens ein Handelstag. Im Rahmen verschiedener Handelsstrategien können am selben Handelstag mehrere gleichlaufende oder gegenläufige Handelssignale in Bezug auf dasselbe Finanzinstrument, denselben Index oder denselben Rohstoff generiert und übermittelt werden. Demgemäß wird ein Handelssignal im Rahmen einer Handelsstrategie regelmäßig nicht mehrmals oder wiederholt übermittelt und es wird ein vorheriges Kauf- oder Verkaufssignal nicht durch ein später folgendes Signal bestätigt (sondern gerade durch ein gegenläufiges Handelssignal abgelöst), so dass die Angabe einer erstmaligen Weitergabe eines Handelssignals in einem später folgenden Handelssignal nicht erforderlich ist.

Risikohinweise betreffend die Handelssignale

Handelssignale sowie alle weiteren Informationen, die die FINVAX bereitstellt, dienen nur der allgemeinen Information des Kunden für eine selbstständig zu treffende Anlageentscheidung. Sämtliche Vertragsleistungen sind daher keine Anlageberatung und stellen keine Aufforderung zum Kaufen, Halten oder Verkaufen eines bestimmten Wertpapiers oder sonstigen Finanzinstruments dar. Sie entsprechen lediglich den aktuellen Berechnungen des verwendeten Algorithmus einer Handelsstrategie. Sie sind ferner nicht als Rechts-, Steuer- oder sonstige Beratung gedacht und nicht als solche auszulegen.


Die in einem Handelssignal bereitgestellten Informationen enthalten möglicherweise nicht alle für den Kunden erforderlichen bzw. aktuellen Informationen für eine Anlageentscheidung. Gegebenenfalls gibt es weitere relevante Informationen, die von der FINVAX in einem Handelssignal nicht bereitgestellt werden und zu welchen ein Kunde sich unabhängig von den durch die FINVAX bereitgestellten Informationen Zugang verschaffen und entscheiden muss, welche Informationen er für eine eventuelle Anlageentscheidung benötigt. Bevor der Kunde Anlageentscheidungen trifft, sollte er sich sorgfältig über die Chancen und Risiken informiert haben. Anlageentscheidungen können neben den finanziellen auch steuerliche und rechtliche Aspekte betreffen und der Kunde sollte den Rat seiner finanziellen, steuerlichen oder rechtlichen Berater vor jeder Anlageentscheidung einholen, welchen er im Einzelfall für erforderlich hält.


FINVAX weist darauf hin, dass aus der Wertentwicklung eines Finanzinstruments, Indizes oder Rohstoffes in der Vergangenheit nicht auf die zukünftige Wertentwicklung geschlossen werden kann. Der zukünftige Verlauf des Kurses bzw. Preises kann mit den Handelssignalen nicht vorausgesagt werden. Investitionen in Wertpapiere oder sonstige Finanzinstrumente sind stets mit Risiken verbunden. Kursverluste, die im Extremfall auch einen Totalverlust des eingesetzten Kapitals bzw. bei derivativen Finanzinstrumenten einen über den Kapitaleinsatz hinausgehenden Verlust bedeuten, können nicht ausgeschlossen werden.


Da die FINVAX keinerlei Angaben zu den Vermögensverhältnissen oder Kenntnissen und Erfahrungen in Wertpapiergeschäften eines Kunden erheben wird und Handelssignale allgemein für alle Kunden ohne jede Berücksichtigung entsprechender Informationen erstellt werden, kann und wird FINVAX keine Angemessenheitsprüfung in Bezug auf die Handelssignale und deren Bezug und Nutzung durch einzelne Kunden vornehmen. Selbst wenn ein Kunde der FINVAX derartige Informationen zur Verfügung stellen sollte, wird die FINVAX diese im Rahmen der von ihr erbrachten Dienstleistungen in keiner Weise berücksichtigen.


Die FINVAX generiert Handelssignale auf Basis von Kursdaten, welche die FINVAX von einem oder mehreren Datenlieferanten bezieht. Die FINVAX hat diese Datenlieferanten sorgfältig ausgewählt und ist bestrebt, Kursdaten von verlässlichen Quellen zu beziehen. Die FINVAX kann und wird die als Grundlage des Handelssignalservice bezogenen Kursdaten infolge der Schnelligkeit der Handelssignalgenerierung nicht prüfen, verifizieren oder mit anderen Datenquellen abgleichen und eine solche Prüfung ist seitens der FINVAX auch nicht geschuldet. Die FINVAX, ihre gesetzlichen Vertreter, Angestellten und Erfüllungsgehilfen übernehmen daher keinerlei Haftung, Gewähr oder Garantie für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit und/oder Aktualität und/oder Rechtzeitigkeit von Kursdaten, welche die Basis von Handelssignalen darstellen oder in solchen Handelssignalen abgebildet oder wiedergegeben werden.


© FINVAX Alle Rechte vorbehalten.